BKrFQG

Fahrschule  /  Info  /  BKrFQG

Weiterbildungen gemäß den Anforderungen nach dem Berufskraftfahrer-Qualifizierungsgesetz.

Seit dem 10.09.2009 greifen die Regelungen des BKrFQG.

Wer ist davon betroffen?

Betroffen sind Fahrer (m/w) von

  • Fahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 3,5 Tonnen im Güterkraftverkehr (Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE),
  • Fahrzeugen mit mehr als acht Fahrgastplätzen im Personenverkehr (Fahrerlaubnis der Klassen D1, D1E, D, DE),

wenn diese gewerblich genutzt werden.

Welcher Mindestdauer unterliegt die Weiterbildung?

Die Weiterbildung muss mindestens 35 Zeitstunden umfassen. Eine Aufteilung in 5 Blöcken zu jeweils mindestens 7 zusammenhängenden Zeitstunden ist möglich.

Wie wird eine Weiterbildung nachgewiesen?

Nach der Teilnahme an einer Weiterbildung erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung nach Anlage 1 der Berufskraftfahrer-Qualifizierungsverordnung.
Nach Vorlage aller Teilnahmebescheinigungen (35 Stunden) trägt die zuständige Straßenverkehrsbehörde die EU-Code-Schlüsselzahl Nr. 95 und das Ablaufdatum in den Kartenführerschein ein.

Bis wann muss die Weiterbildung abgeschlossen sein?

„Alte Hasen", die vor dem 10.09.2009 (Lkw) und 10.09.2008 (Bus) ihren Führerschein erworben haben, mussten die Weiterbildung erstmalig bis zum 10.09.2014 (Lkw) und 10.09.2013 (Bus) nachweisen.

Bei Anpassung an die Gültigkeitsdauer der Fahrerlaubnis darf der Weiterbildungsabschluss zwischen mindestens 3 und höchstens 7 Jahren nach den Stichtagen 10.09.2009 (Lkw) und 10.09.2008 (Bus) liegen.

Achtung

In einigen Ländern (z. B.: Frankreich, Polen) wird die Harmonisierung leider anders gehandhabt.

Zum Seitenanfang

Ansprechpartner

Herr Peter Michaelis

Leiter Arbeitssicherheit und Weiterbildungen

Telefon: 040 25450-155

p.michaelis[at]svg-hamburg.de

 

Frau Nicole Netzlaff

Weiterbildungen

Telefon: 040 25450-151

n.netzlaff[at]svg-hamburg.de